Radtour Süditalien Kalabrien Basilikata (Bericht mit Höhenprofilen und Bildern)


Direkt zum Seiteninhalt

Heimreise Kalabrien Sueditalien

Heimreise (Dienstag, Mittwoch und Donnerstag, 17. - 19. Juni 2008)

Kurzbericht

(Dienstag, 17. Juni 2008) Morgens fahren wir mit unseren Rädern zum Bahnhof von Mélito di Porto Salvo. Dort nehmen wir einen Nahverkehrszug mit Fahrradbeförderung nach Reggio di Calabria San Gregorio. Anschließend fahren wir ein kurzes Stück mit den Rädern weiter bis zum Flughafen. Um 12 Uhr nehmen wir unseren Mietwagen (Renault Megane Diesel Kombi) am Europcar-Schalter in Empfang und verladen die Räder. Den Wagen hatte ich bereits am Sonntag über die Europcar-Hotline gebucht. Wir fahren zunächst ein längeres Stück über die Autobahn und dann weiter über Hauptverkehrsstraßen nach Matera. Ein Italiener auf einer Vespa bietet sich "spontan" als Touristenführer an und führt uns zu einem guten Hotel gleich bei den Sassis. Am Hotel drücke ich dem Mann etwas Kleingeld in die Hand und wir können nach Einchecken im Hotel die Sassis wie gewünscht alleine erkunden. Die Sassis (Höhlenwohnungen) sind die größte Touristenattraktion Materas. Sie wurden in den 1950er und 1960er Jahren aus hygienischen Gründen geräumt und bis dahin von den Ärmsten der Armen bewohnt. 1993 wurden sie von der UNESCO zum Weltkulturerbe erhoben. Die Grottenwohnungen wurden seit Ende der 90er Jahre aufwendig restauriert und modernisiert, zu Volkskunde- und Kunstmuseen aufgewertet, in Büros, Ateliers und Geschäfte, Cafés, Restaurants und Hotels verwandelt. Die Stadt macht einen florierenden Eindruck und es sind viele Touristen unterwegs. Matera war übrigens auch Kulisse für mehrere Filme, u.a. "Die Passion Christi" von Mel Gibson. (Mittwoch, 18. Juni 2008) Am nächsten Tag fahren wir mit dem Mietwagen zunächst bis Margherita di Savóia, wo wir in der Ferienanlage mein Auto unversehrt vorfinden. Dann geht es weiter mit beiden Autos bis nach Foggia. Dort geben wir den Mietwagen an der Europcar-Station ab. Die Spritkosten halten sich in Grenzen, denn der Diesel hat nur ca. 5 l/km geschluckt. Mit meinem Auto fahren wir dann auf die Autobahn und weiter Richtung Heimat. Kurz nach 20 Uhr erreichen wir den Gotthard. Der Tunnel ist heute ab 20 Uhr wegen Bauarbeiten gesperrt. Für Morgen ist schönes Wetter gemeldet und wir entscheiden uns, in Airolo (südlich des Gotthard-Tunnels) zu übernachten. (Donnerstag, 19. Juni 2008) Am nächsten Morgen fahren wir noch mit unseren Rädern von Airolo zum Nufenen-Pass. Es sind viele Radler unterwegs, die sich die heutige Tour de Suisse Etappe ansehen wollen (geht heute Nachmittag über den Nufenen). Gegen 13 Uhr sind wir wieder am Auto und wir fahren zurück in unsere Heimat nach Trier, wo wir etwa gegen 19 Uhr ankommen.

Bild 1: Küste bei Mélito di Porto Salvo

Melito di Porto Salvo Kalabrien

Bild 2: Sassis in Matera

Matera Basilikata

Bild 3: Sassis in Matera

Matera Basilikata

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü